Christkindlmarkt 2008




Rückblick

Nach der erfolgreichen Teilnahme der Volleyballabteilung am vergangenen Christkindlmarkt 2008
hier ein kleiner Rückblick.

In der Mitgliederversammlung am 24. Oktober 2008 entschlossen wir uns am Christkindlmarkt
teilzunehmen. Offen war, ob dies noch so kurzfristig möglich ist und welches Angebot von
uns verkauft werden sollte. Die Möglichkeit der Teilnahme konnte schnell über Frau Großhauser
bei der Gemeinde geklärt werden, die uns im Weiteren mit allerlei Rat und Hilfe super
unterstützt hatte.

Aber was nun verkaufen? Die Ideen reichten von dem "üblichen" Glühweinverkauf über Rahmfleckerl,
Schmalz- und Schnittlauchbrote bis Schnaps und Kaffee. Und wer macht was bis wann? Klar war nun
dass es einiger zu klären und organsieren gab. Eing waren wir uns, dass es etwas "Herzhaftes"
angeboten werden sollte. So kamen dann die Rahmfleckerl in die engere Auswahl, die vor Ort in
einem Ofen aufgebacken werden sollten. Allerdings - wie viel verkauft man wohl auf einem
Christkindlmarkt? Und wie viel Teig müssen wir beim Bäcker bestellen? Und wenn wir dann auf der
Hälfte "sitzen" bleiben?

Das "unternehmerische" Risiko erschien zu hoch. So wurde Ende November umdisponiert und beschlossen
Zwiebelkuchen zu verkaufen. Hier konnte die "Last" verteilt werden, sodass von uns selbst die
Zwiebelkuchen gemacht werden konnten und auf diese Weise das Risiko verteilt wurde.
Der erste Testzwiebelkuchen wurde gebacken und probiert - das verwendete Rezept war einfach
konnte leicht von allen nachgemacht werden und vor allem - er schmeckte.

Am Dezemberstammtisch wurden noch die Aufgaben verteilt - wer bäckt wie viel Zwiebelkuchen, wie
dekorieren wir den Stand, was brauchen wir an Getränken, wer besorgt was, wer ist von wann bis
wann am Stand zum Verkauf usw.

Dann, am Sonntag den 14.Dezember war es soweit. In der Früh um 09:00 Uhr trafen alle Helfer an dem
uns zugeteilten Stand ein und machten sich sogleich mit großem Engagement an's Dekorieren.
Es wurde getackert was die Tacker hergaben. Zweige, Lichterketten, Folien und Weihnachtsdekoration
wurden am Stand angebracht, Verkaufsschilder geschrieben und aufgestellt. Der Ofen in dem die
Zwiebelkuchen aufgebacken werden sollten wurde angeheizt. Und schön ist der Stand geworden. Hätte
es hierfür einen Preis gegeben - wir wären sicherlich in der engeren Auswahl gewesen.

Um 11:00 Uhr ging's dann los. Der erste Standschicht trat ihren Dienst an. Wir waren bereit für den
Ansturm. Das Wetter machte auch auf, sodass der blaue Himmel heraus kam und die Sonne für etwas
Wärme sorgte.

Bald wurden die ersten Zwiebelkuchen verkauft. Bis am Nachmittag brachten wir fast 15 Bleche Zwiebel-
kuchen an den Mann (vorwiegend eher Frau), bis um 15:00 Uhr die "letzte" Standschicht ihren Dienst
antrat. Jetzt ging ein run auf den Zwieblkuchen los, sodass wir bis zum Schluss alle Bleche vor Ort
brauchten. Auch der Willi fand zunehmend Anklang - bei Besuchern als auch bei der Standschicht, die
mit großem Einsatz die Besucher zum Kauf animierten, was nochmals besondere Anerkennung verdient.
So lief der Verkauf bis weit nach 17:00 Uhr.
Erst um 18:00 Uhr begannen wir als einer der letzten Stände mit dem Abbau. Das ging dann dank der Hilfe
aller ratz fatz. Eine halbe Stunde später war's dann schon fast vorbei. Nurmehr der Ofen musste gelöscht
und abtransportiert werden.

Alle waren sich einig, dass es riesig Spass gemacht hat. Weiter hat der Verkauf uns auch ein wenig
Geld in unsere Kasse der Volleyballabteilung eingebracht. Auch der Allgemeinheit konnten wir von
unserem Gewinn entsprechend etwas beisteuern. Wie alle andern Stände habne auch wir ein Viertel
unseres Gewinns an einen Sozialfonds abgetreten. Aus diesem Fonds werden dieses Jahr zusätzliches
Spielgerät für einen in Eigenarbeit errichteten Spielplatz in Wollomoos, eine Marienfigur für den
Brunnen in Oberzeitlbach und die "lebende Grippe" des Theatervereins Altomünster unterstützt.

Januar 2009, Peter Zieglwallner


top


Photos - Christkindlmarkt

zum Vergrößern auf das Bild klicken...



top


Links